Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung 

Heimat auf Stein

Ausstellung zur Erfindung des Lithographiesteindrucks

Heimat auf Stein

Heimat auf Stein

AKTUELLER ORT DER AUSSTELLUNG:



Termine:

  • Memmingen (25. April bis 10. Mai 2017)
  • Fridolfing (12. November bis 6. Dezember 2016)
  • Solnhofen (19. März bis 6. November 2016)
  • Marktoberdorf (19. November bis 18. Dezember)
  • Wolfratshausen (18. September bis 19.Oktober)
  • Landshut (11. Juni bis 7. Juli 2015)
  • Schweinfurt (Mai / Juni 2015)
  • Neustadt a.d.Aisch (März / April 2015)
  • Bayreuth (Februar / März 2015)

„Heimat auf Stein ist bayerische Geschichte zum Anfassen“.
Blickfang der Ausstellung sind mehrere Original-Steine aus dem 19. Jahrhundert. Die Ausstellung zeigt die Erfindung des Lithographiesteindrucks durch den Franken Alois Senefelder und die 200-jährige Geschichte der Vermessung Bayerns von Montgelas bis heute.

Anlass für die Ausstellung „Heimat auf Stein“ ist das 150-jährige Bestehen des weltweit größten Lithographiesteinarchivs im Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in München im Jahr 2014. Dort ist die erste, vollständige Vermessung Bayerns (von 1808-1864) archiviert - auf mehr als 26.600 Steinplatten, jeweils 50-70 Kilogramm schwer. „Der Grundstücksatlas von Bayern wog damals 1.700 Tonnen“. Jeder einzelne Stein wurde in Spiegelschrift von Hand millimetergenau graviert. Alle Häuser, Grundstücksgrenzen, Straßen und topographische Elemente wie Bäume sind bis ins feinste Detail dargestellt. Verwendet wurden Kalksteinplatten aus Solnhofen im Altmühltal.

Anhand ausgewählter Lithografiesteine aus der Region können die Besucher der Wanderausstellung nachvollziehen, wie sich ihre Heimat in den letzten 200 Jahren entwickelt hat. In Fridolfing sind Lithografiesteine mit den Ortsaufnahmen von Fridolfing, Laufen, Tittmoning, Traunstein und Waging zu sehen.




nach oben