Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung 

Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 14.11.2016

„Heimat auf Stein“ wandert nach Fridolfing

LDBV-Präsident Dr. Klement Aringer eröffnet Wanderausstellung in seiner Heimat

Petra Ohlendorf, Dr. Klement Aringer, Johann Schild, Bürgermeister der Gemeinde Fridolfing mit Gattin

Nach über einem halben Jahr Station in Solnhofen, der Heimat der Lithografiesteine, ist die erfolgreiche Wanderausstellung „Heimat auf Stein“ nun in den Landkreis Traunstein gewandert. Bis 6.12.2016 ist die Ausstellung in Fridolfing zu sehen – in der Heimat des Präsidenten des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, Dr. Klement Aringer.

In Zusammenarbeit mit dem Verein für Kultur und Heimatgeschichte eröffnete der gebürtige Fridolfinger die Ausstellung am Samstag, 12.11., gemeinsam mit Johann Schild, Bürgermeister der Gemeinde Fridolfing und Petra Ohlendorf, 2. Vorsitzende d. Vereins f. Kultur und Heimatgeschichte Fridolfing-Pietling.

Anhand ausgewählter Lithografiesteine aus der Region können die Besucher der Wanderausstellung nachvollziehen, wie sich ihre Heimat in den letzten 200 Jahren entwickelt hat. In Fridolfing sind Lithografiesteine mit den Ortsaufnahmen von Fridolfing, Laufen, Tittmoning, Traunstein und Waging zu sehen.

Im denkmalgeschützten Steinkeller des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessungen (LDBV) in München werden mehr als 26.000 Lithografiesteine sorgsam aufbewahrt.

Auf den Steinen ist die erste flächendeckende Vermessung Bayerns im 19. Jahrhundert archiviert. Sie wurden bis ins 20. Jahrhundert hinein für die Vervielfältigung von Karten per Steindruck (Lithografie) verwendet. Zunächst waren die Steine nur für den Druck der bayerischen Katasterkarten gedacht. Im Lauf der Jahrzehnte wurden sie zunehmend auch für den Druck von Topographischen Karten oder Verwaltungsdokumenten eingesetzt.

Um das denkmalgeschützte Erbe der Bevölkerung in allen bayerischen Regionen bekannt und besser zugänglich zu machen, wurde am LDBV die Wanderausstellung „Heimat auf Stein – 150 Jahre Katasterkarten und Steindruck“ konzipiert. Anlass war das 150-jährige Jubiläum der Fertigstellung des ersten flächendeckenden Katasters in Bayern.

Im Lauf des Jahres 2015 wanderte die Ausstellung mit großem Publikumserfolg durch alle sieben Regierungsbezirke: Oberpfalz (Amberg), Oberfranken (Bayreuth), Mittelfranken (Neustadt a.d.Aisch), Unterfranken (Schweinfurt), Niederbayern (Landshut), Oberbayern (Wolfratshausen) und Schwaben (Marktoberdorf, Füssen).


Die Ausstellung „Heimat auf Stein“ ist vom 14. November bis 6. Dezember 2016 im 1. Stock des Rathauses in Fridolfing zu sehen (Hadrianstraße 28, 83413 Fridolfing).

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 13.30 bis 17.30 Uhr
Zusätzlich während des Christikindlmarkts am Samstag/Sonntag 26./27. November: 16.00 bis 20.00 Uhr

Der Ausstellungskatalog von "Heimat auf Stein" ist während der Ausstellungdauer zu einer Schutzgebühr von 5 € in der Gemeinde erhältlich.

Johann Schild, Bürgermeister der Gemeinde Fridolfing
Dr. Klement Aringer
Petra Ohlendorf, 2. Vorsitzende d. Vereins f. Kultur und Heimatgeschichte Fridolfing-Pietling
Fagott-Trio: Alejandro Vila, Petra Schmidt, Wolfgang Grösch
Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild (6 Bilder)
nach oben