Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung 

Berufseinstieg für Bachelorabsolventen

in der 3. Qualifikationsebene

Für den Berufseinstieg als Beamtin/Beamter in der 3. Qualifikationsebene absolvieren Sie im jeweiligen Fachgebiet einen einjährigen Vorbereitungsdienst, der Sie mit Ihren späteren Aufgaben in der Bayerischen Vermessungsverwaltung vertraut macht. Zudem entwickeln Sie Ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten praktisch und theoretisch weiter.
Nach erfolgreich abgelegter Qualifikationsprüfung warten interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgaben im Eingangsamt der Besoldungsgruppe A10 mit guten Aufstiegschancen auf Sie. Einstellungsbehörden sind die staatlichen Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ÄDBV) und das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV).
Informationsflyer:
- für Bachelorabsolventen Vermessung/Geoinformatik (pdf, 1,02MB)
- für Bachelorabsolventen Kartographie/Geomedientechnik (pdf, 1,36MB)

  • Berufseinstieg als Beamtin/Beamter in der 3. Qualifikationsebene
  • alle Vorteile des öffentlichen Dienstes
  • sicherer Arbeitsplatz
  • abwechslungsreiche und zukunftsorientierte Aufgabengebiete
  • verantwortungsvolle Tätigkeit
  • gute Entwicklungs- und Aufsstiegschancen
  • gute Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten
  • betriebliches Gesundheitsmanagement

Ihre Voraussetzungen

für eine Einstellung am Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung

Ihr Studienabschluss:

als Bachelor/Dipl.-Ing. (FH) in den Studiengängen:
- Vermessung und Geoinformatik
- Angewandte Geodäsie und Geoinformatik
- Geodäsie und Geoinformation
- Kartographie und Geomedientechnik
- Geovisualisierung
- Geoinformatik
- oder einem vergleichbaren Studium

Gem. Verordnung über den fachlichen Schwerpunkt Vermessung und Geoinformation (FachV-VermGeo) § 2 Abs. 3 erfüllen nur die Abschlüsse in o.g. Studiengängen die Einstellungsvoraussetzungen.
Der Abschluss im Studiengang Geographie wird nicht anerkannt.

Das bringen Sie mit:

  • deutsche oder EU-Staatsbürgerschaft
  • gesundheitliche und persönliche Eignung
  • Offenheit und Kommunikationsfreude
  • Teamfähigkeit
  • Führungspotential

Ihr Tätigkeitsfeld

in der Bayerischen Vermessungsverwaltung

im Fachgebiet Kataster und Geoinformation

An den Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung
- Leitung einer Vermessungsgruppe
- Vermessungen zur Fortführung des Liegenschaftskatasters
- Verhandlungen mit Kommunen, Behörden, privaten Grundstückseigentümern und Bauherren
- Maßnahmen der Bodenordnung

Am Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung
Einsatz in verschiedenen Aufgabenbereichen an verschiedenen Dienstorten in Bayern z.B.:
- Freyung - (Mitarbeiter/in im Bereich Landesgrenze)
- München - (Mitarbeiter/in im Bereich SAPOS, Softwareentwickler/in)
- Neustadt a.d.Aisch - (Mitarbeiter/in im Bereich Nivellement, bayernweiter Einsatz)
- Waldsassen - (Erkunder zur Erfassung von topographischen Veränderungsdaten (Gebietstopograph), bayernweiter Einsatz)
- Windischeschenbach - (Erkunder zur Erfassung von topographischen Veränderungsdaten (Gebietstopograph), bayernweiter Einsatz)

Faltblatt zum Berufseinstieg im öffentlichen Dienst 2017 - Vermessung/Geodäsie

im Fachgebiet Kartographie und Geoinformation

Am Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung gibt es in diesem Jahr auch wieder Stellen für Kartographie-Absolventen.
Gesucht werden Bewerber für die Bereiche Kartographie und Geotopographie
(nach der Ausbildung an den neuen Standorten Windischeschenbach und Waldsassen in NO-Bayern).

Faltblatt zum Berufseinstieg im öffentlichen Dienst 2017 - Kartographie/Geomedientechnik


Einstellung 2017

Das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung stellt im Jahr 2017 ein

Senden Sie uns ...

- Anschreiben
- Ihren ausführlichen Lebenslauf
- Angabe ihres Wunschamtes mit Alternative (FG Kataster)
- aktuelles Passbild
- Geburts- oder Abstammungsurkunde
- Personalausweis oder Reisepass
(- polizeiliches Führungszeugnis wird direkt an uns geschickt (Antrag bei Ihrer Gemeinde, nicht älter als drei Monate))
- Zeugnis, das zum Studium an einer wissenschaftlichen Hochschule berechtigt
- Abschlusszeugnis und Urkunde der Hochschule (Master/Diplom)
- Studienpläne (Modulkatalog) der absolvierten Studiengänge
- ggf. Nachweise über eine berufliche Tätigkeit
- nachfolgende ausgefüllte Formulare:
- Erklärung (pdf, 15 kB)
- ggf. Einverständniserklärung zum E-Mail-Verfahren (pdf, 600 kB)
Fassen Sie Ihre Bewerbung bitte in einer PDF-Datei zusammen.

Jetzt bewerben!

Einstellungstermin: 01.12.2017

Bewerbungsschluss: 31.07.2017

Senden Sie Ihre Online-Bewerbung bitte
per E-Mail an Ralf Schulz
Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung
Alexandrastr. 4
80538 München

Ansprechpartner:

Herr Ralf Schulz
Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung
Alexandrastraße 4
80538 München
Tel: 089 2129-1521

HIER STELLEN WIR EIN
Nachfolgend finden Sie die Einstellungsämter 2017:

bei folgenden Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung im Bereich Kataster
Abensberg

Ansbach

Bamberg

Bamberg, ASt. Forchheim

Dachau,
ASt. Fürstenfeldbruck

Donauwörth

Erding

Ingolstadt

Kulmbach ASt. Kronach

Landau

Marktoberdorf

Memmingen, ASt. Mindelheim

Nabburg

Neumarkt (2)

Nürnberg, ASt. Hersbruck

Regensburg

Schwabach

Straubing

Vilshofen

Weilheim
am Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung im Bereich Vermessung und
an folgenden Dienstorten:

München - (Softwareentwickler/in)

Neustadt a.d.Aisch - (Mitarbeiter/in im Bereich Nivellement, bayernweiter Einsatz)

Waldsassen (2) - (Erkunder zur Erfassung von topographischen Veränderungsdaten (Gebietstopograph), bayernweiter Einsatz)
am Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung im Bereich Kartographie
für die neuen Standorte in NO-Bayern - Windischeschenbach und Waldsassen
Änderungen vorbehalten. Stand Mai 2017

Das Auswahlverfahren

zur Einstellung in der 3. Qualifikationsebene

Die Auswahl erfolgt mittels einer Rangliste, die grundsätzlich aus dem Gesamtergebnis der Abschlussprüfung der Hochschule und dem Ergebnis eines strukturierten Einstellungsgesprächs ermittelt wird. Hierbei fließt das Gesamtergebnis der Abschlussprüfung mit 60 Prozent und das Ergebnis des strukturierten Einstellungsgesprächs mit 40 Prozent ein. Die Zahl der Einladungen zu den strukturierten Einstellungsgesprächen kann begrenzt werden; maßgeblich ist hierbei das Gesamtergebnis der Abschlussprüfung.

Das mit Ihnen von zwei Interviewern (Mitarbeiter/innen der Bayerischen Vermessungsverwaltung) geführte Einzelgespräch dauert höchstens zwei Stunden. Das Gespräch dient nicht der Ermittlung Ihres Fachwissens, sondern vielmehr der Feststellung Ihrer kommunikativen, unternehmerischen und methodischen Kompetenz sowie Ihrer Führungs- und Leitungsqualifikation.

Besitzen Sie bereits einschlägige berufliche Erfahrung oder besondere Fachkenntnisse, so kann dies bei der Rangliste berücksichtigt werden.

Gerne stellen wir auch Menschen mit Migrationshintergrund ein. Voraussetzung sind ausreichende Sprachkenntnisse (Niveau C1) sowie für die Übernahme als Beamtin/Beamter die Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedstaates.
Schwerbehinderte Bewerber werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.


Vorbereitungsdienst

Ein Jahr Ausbildung zur Vorbereitung auf die künftigen Tätigkeiten

Ziel des Vorbereitungsdienstes ist es, Sie mit Ihren späteren Aufgaben in der Bayerischen Vermessungsverwaltung vertraut zu machen. Zudem wird Ihnen Gelegenheit gegeben, die an der Hochschule erworbenen Kenntnisse praktisch anzuwenden und zu vertiefen.
Mit der Einstellung in den Vorbereitungsdienst wird ein Beamtenverhältnis auf Widerruf begründet, das mit Ablegung der Qualifikationsprüfung endet. Während des Vorbereitungsdienstes führen Sie die Dienstbezeichnung „Vermessungsoberinspektoranwärter“ bzw. „Vermessungsoberinspektoranwärterin“.

Katastervermessung am Landtag

Einstellung im Fachgebiet „Kataster und Geoinformation“
Nach einem 10-wöchigen Lehrgang am LDBV in München erhalten Sie eine 2-wöchige Einführung in Ihrem Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ADBV). Danach erfolgt eine 6-wöchige theoretische Ausbildung für die anschließende Praxiszeit am ADBV. Sie lernen dort über sechs Monate die Aufgabenbereiche kennen und führen teilweise bereits selbständig Vermessungen durch. Zur Vertiefung des Wissens und Vorbereitung auf die Qualifikationsprüfung gibt es noch einen fünfwöchigen Lehrgang am LDBV.
Die Prüfung beinhaltet einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. Prüfungsfächer sind u.a. Praktische Fortführung des Liegenschaftskatasters, Vermessungstechnik, Kataster und Grundbuch, Landesvermessung und Kartographie sowie Allgemeine Gesetzes- und Verwaltungskunde.


Kartographin

Kartographin

Einstellung im Fachgebiet „Kartographie und Geoinformation“
Sie erhalten eine fundierte theoretische und praktische Ausbildung in den verschiedenen Abteilungen des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in München. Schwerpunkte sind dabei Kartographie und Geotopographie.
Die Prüfung beinhaltet einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. Prüfungsfächer sind u.a.: Kartographie, Luftbildmessung und Topographie, Kartenreproduktion, Grundlagenvermessung und Kataster sowie Allgemeine Gesetzes- und Verwaltungskunde.


Sonstige Leistungen (Sozialleistungen/Krankenversicherung)
Als Beamter auf Widerruf haben Sie einen Beihilfeanspruch von 50 %. Sie sollten sich rechtzeitig, d.h. vor Beginn der Anwärterzeit um eine Krankenversicherung bemühen. Dabei können Sie sich, solange Sie Beamter auf Widerruf sind, gesetzlich, aber auch privat versichern. Bitte beachten Sie dazu das beigefügte Merkblatt.
Merkblatt Berufsanfänger / Beihilfe (pdf, 29 kB)

nach oben