Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung 

Druckhistorische Werkstätte

In Erinnerung an alte Zeiten

Steindruckpresse

Steindruckpresse

Die 1996 gestaltete Werkstätte erinnert an die erste, am 10. Juni 1808 als „Lithographische Anstalt“ eingerichtete Druckerei des LDBV. Diese Landkartendruckerei ist die älteste noch existierende Flachdruckerei, an der Senefelder selbst gearbeitet hat.

Die Druckhistorische Werkstätte bietet einen Einblick in die Geschichte des Druckwesens. Eindrucksvolle Druckmaschinen, wie z. B. eine original Sternpresse, versetzen den Besucher zurück in eine Zeit des Umbruchs und Fortschritts.

Ein besonderes Highlight wird dem Besucher bei bestimmten Veranstaltungen, wie der „Langen Nacht der Museen“ geboten. An einer Steindruckpresse wird die Tätigkeit des Druckers zur damaligen Zeit vorgeführt. Von einem original Lithographiestein aus dem „Steinkeller“ wird ein Abbild erzeugt.

In der Druckhistorischen Werkstätte werden zudem grundlegende Drucktechniken, vom Buchdruck bis hin zum heutigen Offsetdruck anschaulich erklärt.

ÖFFNUNGSZEITEN
jeden Donnerstag, 13:00 bis 16:00 Uhr
für Gruppen nach Terminvereinbarung
(Anmeldung: Herr Schult 089/2129-1693)
E-Mail und Ansprechpartner: Kontaktformular
ORT Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung,
Alexandrastraße 4, München
U4/U5 "Lehel"
Tram Linie 18 Haltestelle "Lehel"
Bus Linie 100 Haltestelle "Nationalmuseum/Haus der Kunst"
das LDBV im Museumsportal Vermessen in Bayern

nach oben